Eifersucht ist eine Leidenschaft

Sie kennen bestimmt den berühmten Satz Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft. Dieser Satz hat viel Wahres in sich.

Der Verfasser trifft den Kern der Sache. Übrigens streiten sich die Gelehrten, wer den Satz erstmalig geschrieben hat. Einerseits wird er Friedrich Ernst Daniel Schleiermacher, einem deutschen Philosophen und Theologen, der von 1768 – 1834 gelebt hat, zugeschrieben, andererseits gilt auch Franz Grillparzer (1791 – 1872) als Verfasser. Sicher ist, dass das Zitat in dem Werk Epigramme von 1830 bei Grillparzer auftaucht.

Die Frage, „Von wem ist der Satz Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schafft“ lässt sich nicht so ohne weiteres beantworten. Denn tatsächlich ist es wohl so, dass der Ursprung vermutlich bei dem spanischen Dichter Miguel de Cervantes (1547 – 1616) liegt, der in seinem Werk „La guarda caydosa“ (Der wachsame Posten) einen Soldaten rufen lässt: O Zelos, Zelos! Quan mejor os llamaran duelos, duelos.“ Übersetzt man es, dann heißt es O Eifersucht, Eifersucht! Du Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft. Daraus entstand vermutlich die Kurzfassung von Schleiermacher und bekannt gemacht hat diese dann Grillparzer mit seinen Werken.