Eifersucht Definition

Die freie Enzyklopädie Wikipedia definiert das von der Eifersucht abgeleitete Adjektiv eifersüchtig als schmerzhafte Emotion, die man bei einer nicht oder nur in ungenügendem Maße erhaltenen Anerkennung seitens einer hoch geschätzten – vor allem geliebten – Bezugsperson gegenüber einer damit tatsächlich oder vermeintlich stärker begünstigten verspürt, von der man (umgangssprachlich) ausgestochen wird.

Leider bietet uns diese Definition keine hinreichenden Informationen darüber, wie Eifersucht sich ausdrückt und welche Reaktionen sie bei dem Eifersüchtigen hervorruft, weswegen wir an dieser Stelle ein wenig näher darauf eingehen möchten.

Zu den starken Auswirkungen von Eifersucht gehört zum Beispiel, dass sich der oder die Eifersüchtige von ihrem Partner vernachlässigt fühlt und das Gefühl hat, für ihren Partner nicht mehr wichtig zu sein. Dazu gesellt sich das Gefühl, hintergangen zu werden, wie auch sich klein, unbedeutend und dumm zu fühlen.

Begünstigt wird die Eifersucht durch schlechte Erfahrungen aus einer früheren Partnerschaft, in der man in einer ähnlichen Situation betrogen wurde. Diese damaligen Erfahrungen führen in der aktuellen Situation dazu, dass der oder die Eifersüchtige große Unsicherheit verspürt, mit sich selbst eher unzufrieden ist und oft über mangelndes Selbstbewusstsein verfügt. Tatsächlich ist es so, dass ein starkes Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen der Eifersucht vorbeugen.

Die Eifersucht führt dazu, dass Gestik und Mimik des Partners ebenso analysiert werden wie das, was er oder sie gesagt oder auch nicht gesagt hat. Durch die Erlebnisse in der Vergangenheit mit einem anderen Partner fühlt sich der Eifersüchtige in die damalige Zeit zurückversetzt.

Das so genannte Kopfkino beginnt zu spielen und es ist äußerst schwierig, diese automatisch ablaufenden Filme abzubrechen. Dieses Kopfkino, das vornehmlich in Ruhephasen und nach dem Zubettgehen beginnt, kann nur mit viel Willenskraft abgestellt werden.

Sofern dies nicht gelingt, wird der oder die Eifersüchtige häufig schlaflose Nächte verbringen und sich am kommenden Tag unausgeschlafen, unausgeruht, zerschlagen und gerädert fühlen. Aus diesen Schlafstörungen resultieren nach und nach Konzentrationsschwächen und Störungen im Essverhalten. Wenn man nicht aufpasst, dreht sich die Gedankenwelt bei Eifersucht beinahe ausschließlich um die (angeblich) unerwiderte Liebe des Partners.


Ständig wird analysiert, wie oder warum der Partner so reagiert hat und warum diese oder jene Geste / dieses oder jenes Wort oder Floskel nicht benutzt wurde; warum der Tonfall so und nicht anders war, und so weiter und so fort.

Man könnte Eifersucht mit einem Gummiring vergleichen, von dem der Eifersüchtige umgeben ist. Mit jeder Analyse rennt der Eifersüchtige gegen eine Wand und diese muss durchbrochen werden, damit der Eifersüchtige wieder unbelastet Luft holen und leben kann.

Nur so besteht die Möglichkeit und die Chance, dass aus der zur Zeit sehr belasteten Beziehung wieder eine richtige Partnerschaft wird.

In diesem Zusammenhang sollte auch nicht außer Acht gelassen werden, dass Eifersucht nicht nur für den Eifersüchtigen eine mentale und körperliche Belastung darstellt.

Auch für den Partner sind die ständigen Eifersüchteleien häufig nur schwer erträglich, was der Beziehung natürlich ebenfalls wenig zuträglich ist.